Mikrofaser-Filterelemente aus Borosilikatglas – was sind sie und warum sind sie so besonders?

Was ist ein Mikrofaserelement aus Borosilikatglas?

Borosilikatglas ist in der Glasindustrie bekannt und wird in großem Umfang verwendet, insbesondere für Laborglaswaren, die aus Bor und Siliziumdioxid hergestellt werden, und die Mikrofasern sind das, was sie sagen, sehr feine Fasern mit bestimmten Durchmessern und Längen, die in einem bestimmten Verfahren gemischt und geformt werden um eine Matrix mit bestimmten Freiflächengrößen abhängig von der Sorte zu erzeugen.

Mikrofasern aus Borosilikatglas
Mikrofasern aus Borosilikatglas

Warum eignen sich Mikrofaserelemente aus Borosilikatglas so gut für die Partikel- und Koaleszenzfiltration?

Die Fasern sind so ausgewählt, behandelt und geformt, dass sie ein sehr enges Labyrinth mit enorm viel freier Fläche bilden, durch das die Partikel oder Aerosole ständig ihre Richtung ändern und dabei ihre Geschwindigkeit verringert, bis sie eingefangen werden durch die Glasfasern.

Wie werden sie erwischt?

Sie kommen entweder in einen Spalt, der zu klein ist, um hindurch zu gelangen, oder sie bleiben an den Fasern hängen, die aufgrund ihrer Behandlung eine Oberfläche haben, die kleine Partikel und Aerosole erfasst. Dies wird durch die Tatsache verstärkt, dass die Fasern auch eine statische Aufladung aufweisen, obwohl sie normalerweise mit irgendeiner Art von Bindemittel beschichtet sind. In diesem Stadium verhalten sich Koaleszenz- und Partikelfilter unterschiedlich.

Mit den Partikelfiltern werden die Partikel festgehalten und haften immer mehr an der gleichen Stelle; desto fester werden sie gehalten. Durch die große Freifläche im Labyrinth wird im Verhältnis zur Größe des Filterelements enorm viel Schmutz festgehalten. Tatsächlich wird viel mehr Schmutz festgehalten als bei jedem anderen Elementtyp, bevor das Element zu stark verstopft oder blind wird und ausgetauscht werden muss.

Ein Koaleszenzelement ist mit einer feinen Schicht aus Borsilikatglas-Mikrofasern aufgebaut, die oben beschrieben ist, wobei eine gröbere Schicht aus Borsilikatglas-Mikrofasern auf der Außenseite der feinen Schicht gebildet ist. Wenn das Aerosol in der feinen Schicht eingefangen wird, beginnen sie allmählich, sich zusammenzuballen, und wenn sich die Tröpfchen bilden, beginnen sie, sich teilweise durch Kapillarwirkung und teilweise durch den Flüssigkeitsstrom durch das Element zu bewegen. Während sie sich bewegen, sammeln sie mehr Aerosol, wodurch die Tröpfchen größer werden, aber in der feinen Schicht ist ihr Wachstum begrenzt, bis sie in die grobe Schicht gelangen, wo sich die Tröpfchen wirklich bilden können. Diese Tröpfchen bewegen sich allmählich und wachsen die ganze Zeit, bis sie die Außenseite des Elements erreichen, wo sie deutlich zu sehen sind, wie sie sich bilden und an der Seite des Elements herunterlaufen und schließlich am Ende abfallen.

Kein anderes Element arbeitet so effizient oder sammelt so viele Partikel oder so viel Aerosol wie ein Mikrofaserelement aus Borosilikatglas.

 

Sie können unten einen Kommentar hinterlassen oder uns telefonisch unter +44 (0)1634 724224 kontaktieren, das Formular auf der rechten Seite verwenden oder uns eine E-Mail an [email protected] senden

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.