Wie man einen Roboter mit einem Filter vor dem Ertrinken rettet

Ein Verpackungsunternehmen kam kürzlich mit einem Problem zu uns, das mit seinen luftbetriebenen Kommissionierarmen zu tun hatte. Aufgrund des begrenzten Platzes und der komplizierten Verlegung der Druckluftleitungen – die notorisch nass und schmutzig sind – in ihrer Verpackungsanlage überschwemmte Wasser die Filter und floss direkt zu den Greifarmen des Roboterprozesses.

Es war nicht so, dass luftbetriebene Automatisierung eine neue Technologie wäre, aber zwei andere führende Filterunternehmen hatten es nicht geschafft, das Problem zu lösen, und die Ausfallzeit beeinträchtigte ihr Geschäft. Wir haben uns sehr darüber gefreut, als „Problemlöser“ empfohlen worden zu sein. Wir waren auch neugierig, was an seiner Anwendung so kompliziert war und warum es niemand anders lösen konnte?

Das Problem – Wassergeschwängerte Filter in Druckluftleitungen

Die Kundenanwendung betraf einen Prozesskommissionierarm in einem Verpackungsunternehmen, und viele dieser Arme wurden in jedem Abschnitt eingesetzt. Die zu diesen Maschinen führenden Druckluftleitungen waren nicht optimal geführt.

Eine anfängliche Umleitung dieser Leitungen wäre die beste Option gewesen, dies wurde jedoch aufgrund der Kosten- und Ausfallzeitauswirkungen ausgeschlossen.

Bedingt durch die Rohrverlegung konnten sich kleine Wassermengen in den Rohren in der Nähe der Maschinen ansammeln. Wenn sie einen bestimmten Pegel erreichten, floss das Wasser durch das Rohr und überschwemmte die bereits installierten Filter. Dieses Wasser floss dann direkt zu den Roboterarmen.

Dies an sich wäre für jeden leicht zu lösen gewesen; Das Problem rührte von der Tatsache her, dass der einzige verfügbare Platz zum Anbringen der erforderlichen zusätzlichen Filter zu klein war, als dass irgendeine der Lagereinheiten auf dem Markt für die Anwendung geeignet wäre. Bekanntlich „Größe ist alles! Dieses Problem würde einen maßgeschneiderten Filter erfordern.

Die Lösung – Schaffung einer maßgeschneiderten zusätzlichen Filtrationsstufe

Bei unserem NT1221-Design haben wir das mehrstufige Gehäuse um eine weitere Stufe erweitert, sodass das Gehäuse mit einem Auffangbehälter begann, um den Wasserstoß aufzunehmen, gefolgt von einem 7CK-Koaleszenzfilter, um das Aerosol zu entfernen, und endet mit einem 5K-Endfilter, um die Entstehung von Partikeln zu stoppen jede Beschädigung des Armes. Das endgültige Gehäuse war klein genug, hatte jedoch die Kapazität, die Anwendung zu handhaben.

Dreistufiges Filtergehäuse
Dreistufiges Filtergehäuse

Das erste Gehäuse wurde testweise eingebaut und hatte sich bereits nach einem Monat Einsatz bestens bewährt. Der Kunde ist mit den gelieferten mehrstufigen Filtern zufrieden und tauscht nach und nach die Filter an allen seinen Roboterarmen aus.

 

Und die Moral dieses Blogs, denken Sie daran, nur weil es nicht im Katalog steht, heißt das nicht, dass wir es nicht tun können. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie nach einer kostengünstigen Filtrationslösung für Ihr Problem suchen.

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +44 (0)1634 724224, verwenden Sie das Formular auf der rechten Seite oder senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]

 

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.