Entfernung von Wasser aus einer Dieselprobe mit einer PTFE-Membran

Einer unserer OEM-Kunden verwendet erfolgreich das PTFE-Membrangehäuse SML206.221.M8, um Wasser aus einem Dieselprobensystem vor einem Online-Analysator zu entfernen.

SML304.221 PTFE-Membrane Housing

Kürzlich erforderte eine neue Anwendung eine größere Durchflussrate bei niedrigerem Druck, daher haben wir ein Gehäuse in neuer Größe für sie entwickelt. Die SML304-Serie verwendet eine größere PTFE-Membran mit 89 mm Durchmesser, sodass die Probendurchflussrate stark erhöht werden kann. Die niedrigere Druckstufe (35 bar) ermöglicht ein kleineres Gehäuse und eine große Kosteneinsparung.

Wie funktioniert die Membran mit einer Dieselprobe?

Die Prinzipien sind die gleichen wie bei den Begasungsmembranen – die höhere Oberflächenspannung der Wassermoleküle führt dazu, dass sie eng aneinander geformt werden, wodurch sie zu groß werden, um durch die Poren der Membran zu passen.

 

Die Klasse M8 hat eine spezielle Stützschicht auf der Rückseite der Membran, um den maximalen Druckabfall zu erhöhen.

Um sicherzustellen, dass Wasser aus dem flüssigen Kohlenwasserstoffstrom entfernt wird, wird der Kontakt durchgeführt
Die Zeit mit der Membran sollte maximiert werden und die SML-Gehäuse verfügen zu diesem Zweck über einen speziellen Strömungsweg.

Was können wir sonst noch tun?

Wir arbeiten eng mit unseren OEM-Kunden zusammen, um Produkte, wie z. B. für dieses desiel-Mustersystem, die sie benötigen, zeitnah und kostengünstig zu liefern. Classic Filters ist zur ersten Anlaufstelle geworden, wenn ein spezielles Filter- oder Membrangehäuse benötigt wird.

Benötigen Sie ein spezielles Gehäuse für Ihre Anwendung?

Ob 1 oder 1000, rufen Sie uns an und wir entwerfen etwas für Sie.

 

Sie erreichen uns telefonisch unter +44 (0)1634 724224 oder per E-Mail an [email protected]

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.